Zum Inhalt springen →

04.10.2018

Tja, einen Großteil der heutigen Ereignisse habe ich ja schon hier und da geschrieben…

Der Tag fing um 3h mit einem – zur Sicherheit – vierfachen Weckerklingeln an. Da ich das meiste gestern Abend schon gepackt und drei Brötchen geschmiert hatte, blieb außer Duschen, Rasieren, Wasser trinken und mitnehmen und ein bisschen Geräume nicht mehr viel zu tun, so dass ich um 3:45h im Auto Richtung Bremen startete, wo ich dann Punkt 4:20h im Parkhaus ankam. Dann mit Sack und Pack rüber zum Flughafen gewackelt und ab 4:55h war fröhliches einchecken, wo uns schon verkündet wurde, dass es wahrscheinlich erst um 10:15h los geht. Letztlich hieß es dann 10:50h:

Ich bin dann durch die Sicherheitskontrolle und habe mir erst mal eine Tasse Kaffee gegönnt. Wach hat sie nicht gemacht, die Bremer verkaufen halt nur den Fegekaffee, den guten trinken sie selbst…😫

Dann kam die Durchsage, dass um 10h eine Maschine aus London kommt und uns mitnimmt, das Personal am Gate sagte, dass die Maschine, die hätte fliegen sollen, einen Defekt habe. Hmpf. Die Bundespolizisten meinten, es wären auch schon Ersatzteile gekommen.

Weil mir eine Flughafen-App schon vorher eine Verspätung gemeldet hatte, hatte ich ungläubig, aber vorsichtshalber doch noch einen Krimi aus dem Koffer ins Handgepäck geschoben. Das hat mir zumindest etwas die Zeit vertrieben. Wobei es schon erstaunlich ist, wie oft man doch immer wieder hoffnungsfroh auf die Anzeige guckt, obwohl man weiß, dass es sich nicht ändern wird. Der Mensch ein Hoffnungstier…

Hier der Übeltäter:

Um kurz vor 10h kam dann nach Stunden Personal ans Gate und verkündete den „gleich“ eintreffenden Flieger. Da wurden auch Verzehrgutscheine angeboten, die natürlich nur wenige genommen haben, weil man noch mal durch die Passkontrolle musste. Habe mir davon ein Baguette und ein Snickers gekauft 😊 

Apropos Snickers… Wer errät, was dem passiert ist, bekommt eine Nachbildung:

Als sich bis 10:45h immer noch nichts tat, wurde noch ein Flyer zu Fluggastrechten verteilt, es könnte auf 250€ Entschädigung hinauslaufen…. Mal sehen….🤔

Kurz darauf kam die neue Maschine und es stiegen Leute aus 😀

Um 11:15h saß ich auf meinem Platz, um ca. 11:50h ging es los und um 11:58h englischer Zeit sind wir gelandet 😃

Kurz nach dem Start:

Über den Wolken:

Dann der Kanal unter uns:

Die englische Küste und dann Festland:

Dann ging alles sehr fix – um 12:40h war ich mit Koffer und allem durch Passkontrolle und Zoll durch und eine viertel Stunde später saß ich im Bus von Stansted nach Kings Cross an einem der letzten Fensterplätze 😀

Die Busfahrt war ganz interessant… Zuerst fuhren wir ein wenig über Land, Autobahn, dann durch Hackney, wieder durch Hackney, 

durch Hackney und dann durch Hackney – gefühlt die halbe Fahrt… Dann ging es durchs bunte East End Richtung Kings Cross: Bethnal Green – Brick Lane – Shoreditch High Street – Liverpool Street Station / Spitalfields – London Wall – Barbican – Kings Cross. Vom East End gibt es voraussichtlich Sonntag mehr.

Direkt an der Ankunfts-Haltestelle die British Library:

Ganz aus rotem Backstein ziemlich majestätisch St Pancras Station:

Und direkt daneben die Kings Cross Station:

Dann ging es zum Hotel (gut 500m entfernt….), wo ich so gegen 15h angekommen sein müsste. Ein tiny room mit einem 120er Bett, etwas klassisch englischem Teppich drum herum und einem tiny Duschklo:

Die Fenster: klassisch englische einfach verglaste Guillotinen-Fenster, die man zwar ganz herunterlassen, aber nicht verschließen kann, dafür müsste der Rahmen noch zwei Zentimeter runter gehen…

Was mich sehr an die Zeit damals in London erinnert: auch hier hört man regelmäßig die Polizei langdüsen. Kings Cross eben.

Was mich auch Schmunzeln ließ: eine Zimmertür auf halber Treppe ohne Podest zwischen den Stufen. Bei uns in einem Hotel kaum denkbar:

Wer auf sowas kommt, kommt auch auf sowas:

Wer weiß, wo das „Gleis 9 3/4“ zu finden ist, bekommt einen Harry Potter-Band seiner/ihrer Wahl (keine Sammler-Exemplare, nur gängige Buchhandelsware…). Kleiner Tipp: Wenn ich aus dem Fenster gucke, kann ich es sehen…

Nachdem ich mich frisch gemacht und meine Klamotten im Zimmer verteilt hatte, bin ich dann aufgebrochen, um mir eine Fahrkarte zu kaufen und dann mein Mittagessen nachzuholen. Haddock (Schellfisch) mit Chips (englische Pommes), Mushy Peas (neongrüne leicht gematschte Erbsen), Sauce Tartar und Kaltgetränk (Cola). Das Mahl fand im North Sea Fish Restaurant in der Leigh Street statt. Sehr lecker. Der Backteig vom Fisch leicht knusprig, die Pommes saftig, weich und hell wie die Beine von Engländern auf Mallorca (keine Ahnung, wie die die Chips ohne Bräunung gar bekommen). Sehr schöne zurückhaltende Einrichtung, hauptsächlich einheimische Besucher. Direkt daneben auch außer-Haus-Verkauf. Auch für Vegetarier zu empfehlen – statt des klassischen Rindernierenfetts werden nur Pflanzenöle zum Frittieren verwendet! 

Danach bin ich dann zum Brunswick Square weitergelaufen. Da war damals mein Stundentenwohnheim „International Hall“ oder auch „International Hell“ bzw. „Cockroach Hall“ (je nach Sauberkeit und aktueller Leistung der Küche abgewandelt…). Das wurde auch umgebaut und renoviert. Der Eingang wurde verlegt und die Zimmerfenster sind neu und vermutlich dicht (unglaublich!).

IH heute:

Eines der Fenster im 4. Stock war mal meins:

Am Brunswick Square gibt es auch einen klein en Park, der damals nicht begehbar war, heute schon. Mich hat der Wuchs der Platanen gewundert:

Von da aus bin ich dann noch im Brunswick Shopping Center gewesen, in dem damals außer einem Sainsbury Supermarkt nichts war außer Leerstand. Jetzt ist da richtig was los, nur die Wohnungen darüber sind noch immer ziemlich abgerissen, hier mal die schönsten:

Von da aus ging es über die Hunter Street / Judd Street zur Euston Road / St Pancras / Kings Cross und zurück zum Hotel. 

Da sitze ich nun, tippe dieses und bin einfach zu müde, um noch mal auf Tour zu gehen. Ich denke, ich werde morgen mal sehen, ein paar schöne Aussichtspunkte usw zum Fotografieren zu finden. Samstag soll es regnen, das würde sich evtl für den Fischmarkt in Billingsgate anbieten (macht um 4h auf…) . Und Museen sind da ja auch noch. Und Brick Lane Market, Borough Market usw… 

So, nun Guts Nächtle! 😴

Veröffentlicht in Sonstiges

3 Kommentare

  1. Ah, und noch eine Ergänzung …. in diesen Schubladen ist das Einwickelpapier für die Fische.
    Und als Ergänzung zur Street Art – das war offensichtlich legale Street Art. Das gibt es bei uns ja auch – Flächen, die man legal besprühen darf. Da ist dann auch Zeit für ausgefeilte Kunstwerke. Und da kann sich dann auch mal der Nachwuchs austoben …..

  2. Super! Total schöne Bilder – vor allem von Street Art und den Märkten! Und von Menschen! Das trau ich mich ja nie so richtig, Leute zu fotografieren – und zu fragen …..
    Und, die Preise hat ja Mena schon abgeräumt …. Sex Pistols hätte ich auch gewusst! Wo sie das her hat? Da war sie doch noch gar nicht geboren!
    Jedenfalls, das ist ein Grenzstein, würde ich sagen …. und auf dem Amboß tanzt vermutlich der Teufel….
    Sieht jedenfalls nach einem schönen, lohnenden – und gut geplanten – Kurzurlaub aus!

  3. Minna Minna

    Das hat ja dann dich ein gutes Ende genommen! Sonneneinwirkung beim Snickers? Oder doch eher ein wütender Passagier? Gute Nacht!

Kommentar verfassen